Hilfsnavigation

Sprache
Baustelle

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook

Baustellen & Umleitungen

Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Landesstraße 3094/Nordring dauert bis November 2017 an

Großes Bild anzeigen
Kreuzung Nordring / L 3094 im Jahr 2015. Zwischenzeitlich ist die damalige Ludwig-Kayser-Straße zurückgebaut, eine neue Zufahrt zum Gewerbegebiet auf dem ehemaligen Zuckerfabrik-Gelände geschaffen worden.

Mitte April beginnt der von Hessen Mobil und Stadt Groß-Gerau gemeinsam geplante Ausbau des Verkehrsknotenpunktes Landesstraße 3094 / Nordring im Westen der Kreisstadt.

Zur Verbesserung der Verkehrssituation werden folgende Baumaßnahmen umgesetzt:

  • Die Linksabbiegerspur auf der L 3094 von Nauheim kommend in Richtung Nordring wird verlängert.
  • Der Nordring erhält eine zusätzliche Linksabbiegerspur in Richtung Gewerbegebiet Hans-Böckler-Straße.
  • Geh- und Radwege werden über die Ampelanlage geführt und dadurch sicherer.
  • An der L 3094 werden beidseitig Bushaltestellen gebaut, um die Gewerbegebiete „Im Schachen“ und „Südzucker“ an die Buslinien anzubinden.
  • Die Fahrbahnen werden grundlegend erneuert, die Straßenentwässerung optimiert.

Die Bauarbeiten beginnen Mitte April und können voraussichtlich Ende November 2017 abgeschlossen werden. Bei ihren Planungen war den Verkehrsbehörden wichtig, dass der Verkehr auf der Landesstraße 3094 während einem Großteil der Bauzeit in beiden Richtungen aufrechterhalten werden kann.

Dennoch gehen mit dem Ausbau des Verkehrsknotenpunktes einige Einschränkungen in der Verkehrsführung einher:

Ein Teilabschnitt des Groß-Gerauer Nordrings – zwischen der Hans-Böckler-Straße und der L 3094 – wird während der Bauzeit als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Landesstraße 3094 betrieben. Dadurch wird eine Ausfahrt vom Nordring auf die L 3094 sowohl in Zielrichtung Nauheim als auch in Zielrichtung Südring möglich sein. Dies bedeutet, dass Verkehrsteilnehmer, die von der Autobahnausfahrt Groß-Gerau/Nord oder die Bundesstraße 44 aus Richtung Mörfelden-Walldorf kommend über den Römerkreisel in den Nordring einbiegen, freie Fahrt haben.

Nicht möglich ist in der Bauphase ein Abbiegen von der Landesstraße 3094 in den Nordring. Somit kann das Gewerbegebiet „Im Schachen“ (Hans-Böckler-Straße) in den nächsten Monaten nur von Norden kommend angefahren werden. Somit steht Verkehrsteilnehmern, die aus den Nachbargemeinden Nauheim und Trebur sowie aus dem Groß-Gerauer Stadtteil Wallerstädten zur Autobahn gelangen möchten, die Zufahrt über den Nordring nicht zur Verfügung. Sie müssen während der Bauzeit auf die Anschlussstellen Groß-Gerau/Süd (Büttelborn), Bischofsheim oder Rüsselsheim ausweichen.

Auf die baustellenbedingte Verkehrsführung wird sowohl im Stadtgebiet als auch auf der Autobahn durch eine entsprechende Beschilderung hingewiesen.

Den planenden Behörden ist bewusst, dass die bis in den November hinein andauernde Baustelle mit Einschränkungen und Unannehmlichkeiten verbunden ist. Dazu gehört auch, dass in der Innenstadt, vor allem in der Mainzer Straße, der Gernsheimer Straße sowie der Darmstädter Straße, mit einer erhöhten Verkehrsbelastung zu rechnen ist.

Straßenbauarbeiten „Am Hammelsberg“ – Vollsperrung im Abschnitt zwischen „Im Friedrichsee“ und „Im Ankenrod“

Großes Bild anzeigen
Baustelle_Umleitung

Im Zusammenhang mit der Bebauung des ehemaligen Siedlerplatzes hat sich der Investor vertraglich verpflichtet, ergänzende Bauarbeiten in einem Teilstück der Straße „Am Hammelsberg“ durchzuführen. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Einmündung der Straße „Im Friedrichsee“ und der Kreuzung mit der Straße „Im Ankenrod“.

Das beauftragte Straßenbauunternehmen hat mitgeteilt, dass der Beginn der Bauarbeiten für Montag, 28. August 2017 vorgesehen ist. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten ist im November 2017 zu rechnen.

Für den Verkehr bleibt der genannte Straßenabschnitt in der Bauphase voll gesperrt. Die Zufahrt zu den Grundstücken wird nach Möglichkeit aufrechterhalten, zeitweise Einschränkungen lassen sich voraussichtlich jedoch nicht vermeiden. Das vom Investor beauftragte Bauunternehmen Wilhelm Merten setzt sich in solchen Fällen rechtzeitig mit den betroffenen Anwohnern in Verbindung.

Im genannten Streckenbereich entstehen auf der Südseite der Straße „Am Hammelsberg“ ein neuer Gehweg sowie eine barrierefrei ausgebaute Bushaltestelle. Die schadhaften Pflasterungen auf der Fahrbahn werden abgetragen.
Auf der Nordseite wird die Fahrbahn zunächst provisorisch hergestellt. Grund dafür sind im Nachgang anstehende Kanalbauarbeiten der Stadtwerke.

Der öffentliche Nahverkehr (Bus) wird über Frankfurter Straße und Heimstättenstraße umgeleitet. Eine Ersatzhaltestelle für den in der Bauphase nicht angefahrenen Haltepunkt „Siedlerheim“ wird in der Frankfurter Straße eingerichtet.

Folgende Straßenabschnitte sind ebenfalls von der Sperrung betroffen und werden dadurch zu Sackgassen (Einbahnstraßenregelungen werden aufgehoben):

  •  „Im Friedrichsee“ im Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und „Am Hospitalstück“
  •  „Im Ankenrod“ im Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und „Am Hospitalstück“
  •  „Am Höfchen“ im Abschnitt zwischen „Am Hammelsberg“ und „Im Eichbusch“

Ein Einfahren der Müllfahrzeuge in die betroffenen Straßen ist während der Bauaktivitäten nicht möglich. Um trotzdem eine ordnungsgemäße Müllentsorgung zu gewährleisten, sind die Anwohner aufgerufen, ihre Müllbehälter an mehreren Sammelstellen zur Abholung bereitzustellen.

Anwohner, die für den Zeitraum der Bauarbeiten bereits die Abfuhr von Sperrmüll oder Grünabfällen angemeldet haben, sind gebeten mit dem städtischen Bauhof (Telefon 0 61 52 - 71 17 63) Kontakt aufzunehmen.

Alle von den Bauaktivitäten betroffenen Anlieger erhalten in diesen Tagen ein Schreiben, das in den Hausbriefkästen hinterlegt wird und umfassende Informationen rund um die Baustelle enthält.