Hilfsnavigation

Sprache
A4_Altes Amtsgericht_Portal

Kreisstadt Groß-Gerau

Am Marktplatz 1
64521 Groß-Gerau

Telefon:06152 - 71 6-0
Fax:06152 - 71 63 09
E-Mail:kreisstadt@gross-gerau.de

Externer Link: FacebookFacebook
21. März 2017

Neuwahl im Spätsommer – Neue Mitwirkende für das Gremium gesucht

Seniorenbeirat – in Groß-Gerau seit 20 Jahren ehrenamtlich und beratend aktiv

Großes Bild anzeigen
Seniorenarbeit_Signet

Der Groß-Gerauer Seniorenbeirat ist eine ehrenamtliche Seniorenvertretung, die sich für die Interessen der älteren Bürger einsetzt und in der Kreisstadt seit inzwischen 20 Jahre engagiert tätig ist. Die Gruppe agiert unabhängig, neutral und unparteiisch.

Im August 2017 steht die Neuwahl des Seniorenbeirats an. Um die Runde der Mitwirkenden zu erweitern, sucht das Gremium nach ‚frischen‘ Gesichtern. Wer sich vorstellen kann, zukünftig in dieser Gruppe mitzuarbeiten, erhält im Büro der städtischen Seniorenarbeit oder beim Sprecherkreis des derzeitigen Seniorenbeirats nähere Informationen.

Bereits seit März 1997 gibt es in der Kreisstadt einen Seniorenbeirat, der in den zurückliegenden zwanzig Jahren viel bewegt hat. Die Themen ziehen sich durch alle Lebensbereiche älterer Bürger: Von der Wohn- und Einkaufssituation über die gesundheitliche Versorgung bis hin zur Mobilität und Barrierefreiheit. Auch über aktuelle Themen, die für Senioren von Interesse sind, informiert sich der Seniorenbeirat und bildet sich fort. Überdies ist das Gremium Mitglied in der Landesseniorenvertretung Hessen.

Der Seniorenbeirat trifft sich regelmäßig zu Sitzungen und greift Themen auf, die alte Menschen in Groß-Gerau und den Stadtteilen bewegen. Auch Anregungen von Senioren werden gerne aufgenommen und beraten.

Bürger, die mit Erstwohnsitz in Groß-Gerau gemeldet sind und das 60. Lebensjahr vollendet haben, sind wahlberechtigt und können ebenso für den Seniorenbeirat kandidieren. Das Gremium setzt sich aus maximal zwölf Personen zusammen.

Anmeldungen für eine Kandidatur nimmt das Büro der städtischen Seniorenarbeit (Telefon 06152/4611) bis Freitag, 2. Juni 2017, entgegen. Gerne beantworten die Beschäftigen der städtischen Seniorenarbeit auch offene Fragen.